Benutzer:Lars Grabbe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GIB - Glossar der Bildphilosophie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 48: Zeile 48:
 
* [[Animation]]
 
* [[Animation]]
 
* [[Bildmontage]]
 
* [[Bildmontage]]
* [[Bildvorstellungen]]
 
 
* [[Einbildungskraft]]
 
* [[Einbildungskraft]]
 
* [[Fernsehen]]
 
* [[Fernsehen]]
Zeile 55: Zeile 54:
 
* [[Video]]
 
* [[Video]]
 
* [[Virtualität]]
 
* [[Virtualität]]
 +
* [[Vorstellungsbilder / Mentale Modelle]]
  
 
<!--den Schluß nicht verändern-->
 
<!--den Schluß nicht verändern-->
 
{{BenEnd}}
 
{{BenEnd}}
 
<!--Das war's-->
 
<!--Das war's-->

Version vom 20. Juni 2013, 11:09 Uhr


Lars C. Grabbe: Dr. phil., 2000 bis 2005 Studium der Philosophie, Soziologie und Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Von 2005 bis 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFT-Nord (Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung) in Kiel: Medienwissenschaftlicher Schwerpunkt im Rahmen der EU-Studien „Rauchen in Film und Fernsehen“ (2005-2007) und „Smoking in Movies“ (2009-2011). Seit 2010 Lehrbeauftragter am Institut für Design, Kunst und Medienwissenschaft (IDKM) der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel. Seit 2011 Wissenschaftlicher Beirat für die Sektion “Filmwissenschaft” der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft e.V. (GiB, Chemnitz). Oktober 2011 bis März 2012 Freisemestervertretung von Prof. Dr. Norbert M. Schmitz am Fachbereich Ästhetik der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel. Arbeitet als Verlagsredakteur und Wissenschaftspublizist in Kiel. Entwickelt derzeit (Habil.-Thema) eine Arbeit im Bereich der Immersionsforschung (repräsentationale Konvergenz).

Zwischen 2007 und 2009 Tätigkeit als freier Redakteur/Autor der Zeitschrift „hörBücher“ (Falkemedia-Verlag, Kiel). Seit 2009 Rezensent für die Zeitschrift „MEDIENwissenschaft. Rezensionen / Reviews“ (Marburg). Seit 2010 Rezensent für das Onlinejournal „SEHEPUNKTE – Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften“ (Marburg, München, Berlin). Seit 2009 Mitglied der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft (GIB), seit 2011 Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) und Gründungsmitglied des Bildwissenschaftlichen Kolloquiums an der CAU zu Kiel. Seit 2010 Mitglied des DFG-Netzwerks „Bildphilosophie“.

([Grabbe 2011b])([Grabbe 2010a])([Grabbe_Kruse_2009a])([Grabbe_Kruse_2008a])([Grabbe_Kruse_2008b])


Forschungsschwerpunkt: Medienphilosophie, Bildwissenschaft, Kulturphilosophie, Ästhetik, Semiotik, Medien- und Filmwissenschaft.


Portrait von Nutzer
Literatur                             [Sammlung]

[Grabbe 2010a]: Grabbe, Lars (2010). Die Evolution des Cyborgs. Künstliche Lebensformen im japanischen Anime Ergo Proxy (2006). In: Adachi-Rabe, K.; Becker, A.; Mundhenke, F. (Hg.): Japan - Europa. Wechselwirkungen zwischen den Kulturen im Film und den darstellenden Künsten. Darmstadt: Büchner Verlag, S. 213-230.

[Grabbe 2011b]: Grabbe, Lars Christian (2011b). Georg Simmels Objekt­welt. Verste­hensmo­delle zwischen Geschichts­philo­sophie und Ästhe­tik. Stutt­gart: ibi­dem. [Grabbe_Kruse_2008a]: Grabbe, Lars & Kruse, Patrick (2008). Empathische Cues und die Möglichkeit einer Affekt-Sprache des Films. Kodikas/Code. Ars Semeiotica. An International Journal of Semiotics, Band: 31, Nummer: 3-4, S. 289-298. [Grabbe_Kruse_2008b]: Grabbe, Lars & Kruse, Patrick (2008). Gewalt als Erlebnis. Die somatische Decodierung als Strategie des Filmerlebens in CLOVERFIELD. Kodikas/Code. Ars Semeiotica. An International Journal of Semiotics, Band: 31, Nummer: 3-4, S. 299-312. [Grabbe_Kruse_2009a]: Grabbe, Lars & Kruse, Patrick (2009). Roland Barthes: Zeichen, Kommunikation und Mythos. In: Hepp, A.; Krotz, F. & Thomas, T. (Hg.): Schlüsselwerke der Cultural Studies. Wiesbaden: VS/GWV, S. 21-31.