Medientheorien: Übersicht

Aus GIB - Glossar der Bildphilosophie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptpunkt zu: Bilder als Medien


Die Vielfalt der medientheoretischen Basis­begriffe

Die gegenwärtig verhältnismäßig unüber­sichtli­che Situ­ation mit vielen mehr oder weni­ger verschie­denen, sich teilwei­se über­schneiden­den aber auch wechsel­seitig aus­schließen­den Medien­begrif­fen legt es nahe, dem Glossar eine die Orien­tierung erleich­ternde Sortie­rung der für das Thema ‘Bilder als Medien’ rele­vanten medien­theore­tischen Aspek­te beizu­fügen. Entspre­chend sind die Lemma­ta dieser Abtei­lung nur am Rande mit Bildern beschäf­tigt.


Zur Aufteilung

Eine erste Gruppe von Lemma­ta befasst sich mit verschie­denen im Zusam­menhang mit der Bildthe­matik wichti­gen recht allge­meinen Medien­begrif­fen: Dem gemein­samen Beitrag entspre­chend, den zum Einen spezi­fische Wahrneh­mungskom­peten­zen und zum Ande­ren bestimm­te Kommu­nika­tionskom­peten­zen zur Bildver­wendung leisten, stehen Kommu­nika­tionsme­dien und Wahrneh­mungsme­dien hier im Zentrum. Ausge­hend von den sehr dispa­raten Frage­stellun­gen, wie Kommu­nika­tion vermit­telt werde bzw. in welchem Sinn das Wahrneh­men als vermit­telter Weltzu­gang zu begrei­fen sei, wird der Medien­begriff jeweils ganz unter­schiedlich bestimmt. Eben­falls in diese Gruppe mit jeweils recht weitem Fokus gehö­ren die Betrach­tungen zu Typo­logien der Medien oder zu den Begriffen »Media­lität« und »Media­tion« überhaupt.

Demgegenüber befassen sich die Stich­punkte neue Medien, Massen­medien, opti­sche Medien und techni­sche Medien mit sehr viel enger gefass­ten Verwen­dungswei­sen des Ausdrucks ‘Medium’. Eng mit den Medien im techni­schen Sinn verbunden ist die Diskus­sion des Mate­riali­tätsbe­griffs, der zugleich eine Querbe­ziehung zur Bildsyn­tax eröff­net. Virtu­ali­tät steht im Zusam­menhang mit Bildern hinge­gen vor allem mit den neuen Medien in Verbin­dung, obwohl der Ausdruck einer­seits keines­wegs auf neue Medien im enge­ren Sinn beschränkt ist, ande­rerseits, wenn auch in ande­rer Bedeu­tung, eben­falls im Bereich der Optik verwen­det wird.

Anmerkungen
Literatur                            [Sammlung]

Keine Literaturangaben

Ausgabe 1: 2013

Verantwortlich:

Seitenbearbeitungen durch: Joerg R.J. Schirra [22] — (Hinweis)